Besuch aus Columbia

Am 15.06.07 traf die 34-köpfige Gruppe aus Columbia in Frankfurt ein. Nach der Abholung am Flughafen per Bus gab es einen Sektempfang im Hof des evangelischen Gemeindehauses bevor die Gäste vom Vorsitzenden des Verschwisterungsvereins Klaus Neunert, Bürgermeister Stefan Betz und Stadtverordnetenvorsteher Kurt Heusohn herzlich begrüßt wurden. Am nächsten Abend wurde die Gruppe offiziell, im Rahmen einer Willkommensparty in der gut gefüllten alten Turnhalle in Gedern, begrüßt. Die Nationalhymnen beider Länder wurden von den Seementaler Musikanten intoniert. Das Unterhaltungsprogramm des Abends übernahmen die Seementaler Musikanten, der Männerchor der Harmonie Steinberg sowie die Cheerleader der Gesamtschule.

Der Sonntag war vom Programm her nicht belegt. So nutzten viele Gäste die Gelegenheit, die bereits bestehenden Kontakte zu Gederner Bürgern zu vertiefen.

Am Montag, den 18.06.07, stand eine Fahrt an den Rhein auf dem Programm. Um 08.00 Uhr startete der Bus am Parkdeck nach Koblenz ans „Deutsche Eck“. Dann ging die Fahrt nach St. Goar zum Mittagessen, in ein Restaurant direkt gegenüber des Loreley-Felsens. Es folgte die Schifffahrt auf dem Rhein von St. Goarshausen nach Rüdesheim und die Besichtigung des Niederwalddenkmals. Unser Mitglied Kevin Strerath, der den Bus fuhr, erklärte der Reisegruppe die einzelnen Sehenswürdigkeiten sowohl in Deutsch als auch in Englisch.

Am Dienstagabend hatte die Feuerwehr zum gemütlichen Beisammensein ins Feuerwehrgerätehaus geladen. Bei wunderschönem Wetter wurden neue Kontakte geknüpft, die Feuerwehr versorgte die amerikanischen Gäste unentgeltlich mit Essen und Trinken als Dankeschön für die herzliche Aufnahme in Columbia vor 2 Jahren.

Am Mittwoch, den 20.06.07, ging es dann für 3 Tage nach Berlin. Bei wunderschönem Wetter erreichten wir Berlin gegen 14.00 Uhr und brachen direkt nach Ankunft zu einer in Englisch geführten Stadtführung auf. Sie führte unter anderem zum Palast der Republik (Erichs Lampenpalast), zur Humboldt-Universität und zum Dom. Danach wurde das Hotel aufgesucht und die Zimmer bezogen. Nach dem gemeinsamen Abendessen klang der Tag für die meisten Teilnehmer in gemütlicher Runde im Biergarten des Hotels auf. Die jüngeren Reiseteilnehmer erkundeten die Stadt mit Bus und Bahn.

Der Donnerstag begann mit einem guten Frühstück und der Fahrt zum Reichstag zur Besichtigung der Reichstagskuppel. Nach einem längeren Aufenthalt rund um den Potsdamer Platz startete eine dreistündige Stadtrundfahrt, geführt in Englisch, zu den wichtigsten Punkten der Stadt. Höhepunkt der Stadtrundfahrt waren die Besichtigung von Teilen der ehemaligen Mauer, des „Checkpoint Charlie“ sowie des Brandenburger Tores bevor die Rundfahrt mit einem Sektempfang im Europa Center zu Ende ging. Zum Abendessen ging´s ins Nikolaiviertel.

Am Freitag fuhr der Bus dann über Potsdam (Besichtigung des Cecilienhofes und der Gartenanlagen von Schloss Sanssouci) Richtung Heimat. Der Abschluss des Abends wurde im „Stöhrbalser“ in Gedern gefeiert. Im Namen der Reiseteilnehmer sei dem Busfahrer Kevin Strerath gedankt, der auch auf dieser Tour zweisprachig die Sehenswürdigkeiten an der Reisestrecke und in Berlin erklärte.

Am Samstag, den 23.06.07, stand die Verabschiedungsveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus Ober-Seemen auf dem Programm. In gemütlicher Runde wurde bis spät in die Nacht gefeiert. Bei musikalischer Unterhaltung durch Alexander Eckhardt sowie den Männerchor Liederkranz Gedern klang ein 10-tägiger Aufenthalt der Columbianer in Gedern aus.

Am Sonntag war die Verabschiedung am Parkdeck natürlich von großen Emotionen begleitet. Um 10.30 Uhr startete der Bus zum Frankfurter Flughafen wo die Maschine nach St. Louis pünktlich um 14.25 Uhr startete. Zehn schöne Tage gingen damit zu Ende.